Die lieben Eltern  oder wer schuldet denn Elternunterhalt?


Aufgrund Altersarmut, zunehmender Lebenserwartung und geringer Rentenansprüche in Deutschland mehreren sich die Fälle, in denen Elternunterhalt von den Kindern geschuldet ist.


Dies ist der nicht ganz ungewöhnliche Fall, dass nicht Kinder Unterhalt von den lieben Eltern verlangen, sondern umgekehrt.


Nicht selten reichen die vorhandenen Renten- und Pflegeversicherungen mehr aus um die Kosten älterer Menschen, insbesondere bei Pflegebedürftigkeit und Heimaufenthalten zu zahlen.


Dies führt dazu, dass die eigenen Kinder „zur Kasse gebeten werden“.


Springt das Sozialamt oder andere Institutionen mit Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes ein, geht der Unterhaltsanspruch der Eltern auf den jeweiligen Träger (die Behörde) über.


Dieser zögert meist nicht lange und versucht von den Kindern den bezahlten Betrag zurückzuholen.


Dies führt zu Existenzängsten da befürchtet wird, selbst seinen Lebensstandard reduzieren zu müssen oder man fürchtet sogar „das eigene Haus verkaufen zu müssen“.











Hier ist es sinnvoll, frühzeitig dem Anspruch entgegenzuwirken und mit anwaltlicher Hilfe den Anspruch entweder komplett abzuwehren oder ihn auf das geringste Maß zu reduzieren. Wer schuldet eigentlich Elternunterhalt und in welcher Höhe?  Wie hoch ist mein Schonvermögen? Muss meine Ehefrau/Ehemann sich ebenfalls am Elternunterhalt beteiligen?


Ihr Scheidungsanwalt Tobias Rist in Stuttgart kennt die Tricks und Kniffe aufgrund zahlreicher Fälle und hilft Ihnen zum bestmöglichen Ergebnis zu gelangen.


Verzichten Sie nicht auf Ihren Lebensstandard und zahlen was die Gegenseite will!


Sie benötigen meine Unterstützung im Familienrecht?