Einvernehmliche Scheidung 


Wenn eine Scheidung im Raum steht ist meist klar, dass einer die Ehe nicht aufrechterhalten will. Jetzt kommt es auf den anderen Ehegatten an, stimmt dieser nicht, handelt es sich um eine streitige Scheidung.


Sofern er jedoch auch die Ehe für zerüttet hält und sie nicht fortsetzen möchte, stimmt er meist der Scheidung zu.


Dann spricht man von einer einvernehmlichen Scheidung!


Bei dieser Form der Scheidung wollen beide Ehegatten einen einvernehmlichen Ausgang des Scheisdungsverfahrens. Zumindets sind sich beide einig, dass eine Fortsetzung der Ehe ausscheidet. 



Wie läuft eine einvernehmliche Scheidung ab?


Wie auch bei der stritigen Scheidung ist der Ablauf des Trennungsjahres zwingende Voraussetzung. 


Den Scheidungsantrag kann nur ein Rechtsanwalt stellen, der einen Ehegatten vertriitt. Der andere kann der Scheidung ohne Anwalt jedoch zustimmen. Ein weit verbreiteter Irrtum ist es hierbei, dass ein Anwalt beide Ehegatten vertritt, was berufsrechtlich nicht möglich ist.

Möchte der zustimmende Ehegatte jeodhch einen eigenen Antrag stellen -was sehr zu empfehlen ist- oder eine zusätzlcihe Folgesache klären, braucht er einenn Anwalt.


Sofern sich die Ehegatten jedoch einig sind, eventuell zuvor einen Ehevertrag oder eine Scheidungsfolgenvereinbarung erstellt haben, stellt die einvernehmliche Scheidung die schnellste und kostengünstigste Möglichkeit dar, die Ehe aufzulösen, also die Schediung durchzuführen.


Lassen Sie sich aber ncith durch die sogenannte  "Onlinescheidung" in die Irre führen. Auch hierbei handelt es sich um eine "normale " einvernehmliche Scheidung, nur der Austausch mit dem Anwalt findet "online" statt. Vor Gericht müssen Sie denoch erscheinen.


Natürlich können Sie auch bei uns in Stuttgart, die "Onlinescheidung". Da wir voll digitale Aktenbearbeitung haben, nenne wir es einfach nur nicht so.

 















Lassen Sie uns  gemeinsam Ihre einvernehmliche Scheidung durchführen!



Sie benötigen eine kostenlose Ersteinschätzung im Familienrecht?